Microneedling

/Microneedling
Microneedling2018-11-29T16:37:11+00:00

Medical Microneedling

Diesen Trend haben wir Hollywood zu verdanken, denn Stars und Sternchen lieben diese Beauty-Behandlung. Mit feinsten Nadeln werden in der Haut Mikroverletzungen simuliert, die den Wundheilungsprozess aktivieren. Dadurch werden auf natürliche Weise die körpereigenen Mechanismen zur Hauterneuerung und Verjüngung aktiviert.

Fibroblasten werden stimuliert und Elastin, Kollagen I und II und Hyaluron werden produziert. Somit wird das Bindegewebe gefestigt und Fältchen werden minimiert.

Durch die Verwendung von hochkonzentrierten Aktivstoffen wird die Behandlung noch zielgerichteter und effizienter, denn durch die erhöhte Anzahl an Mikrokanälen kann nun der entsprechende Wirkstoff tiefer in die Haut eindringen.

Die Behandlung sieht folgenden Ablauf vor: Zunächst erfolgt eine eingehende Anamnese und Beratung der Klientin. Eine Patienteninformation wird Ihnen ausgehändigt und zusammen mit der Einwilligungserklärung im Anschluss an die Beratung von Ihnen unterschrieben. Der Ist-Zustand Ihrer Haut wird mittels eines Fotos festgehalten. Danach erfolgt die gründliche Reinigung der Haut des zu behandelnden Areals. Je nach Hautzustand wird sie mit einem abgestimmten Peeling (chemisch oder durch Mikrodermabrasion) vorbereitet. Hiernach wird die Haut gründlich desinfiziert. Im Anschluss erfolgt für ca. 15-20 Minuten das Microneedling. Die Dauer hängt vom zu behandelnden Areal und der Belastbarkeit der Haut ab. Danach wird die Haut mit einer nährstoffreichen, beruhigenden und kühlenden Maske versorgt.

Bei folgenden Kontraindikationen kann kein Microneedling durchgeführt werden:

  • Hauterkrankungen (Keloide, Eitergrin, Nesselausschlag)
  • Hautkrebs
  • akute Herz-Kreislaufprobleme
  • Hämophilie (Bluterkrankheit)
  • Einnahme von Blutverdünnungsmitteln
  • Einnahme von Antidepressiva
  • Diabetes
  • Epilepsie
  • HIV
  • Erkrankungen des Immunsystems
  • Hepatitis.

Mögliche Nebenwirkungen der Behandlung sind

  • Rötungen
  • Keloide (bei Keloidneigung)
  • Hyperpigmentierung
  • Herpes Simles (bei zu Herpes neigenden Patienten – kann durch vorherige Gabe eines Virustatikums in Verbindung mit Zink weitestgehend vermieden werden)
  • Hämatome
  • Irritationen.

 

Dennoch müssen Sie mit keinerlei Ausfallzeiten rechnen. Sollten einige Nebenwirkungen bis zum nächsten Tag andauern, können Sie sie problemlos mit einem normalen Make Up überdecken.

Hautsache Panitz

Inh. Astrid Panitz
Alte Heerstr. 18
41564 Kaarst

Phone: 02131-5210063

Web: Hautsache Panitz